Bathtub Buggy von Monogram/Revell, 1:24

Kennen Sie George Salapatas? Nein? Dann vielleicht George Barris? Nun, wenn Sie 1966 die Batman Serie verfolgt haben, kennen Sie ihn. Er hat das Batmobil für die Fernsehserie designed. Er betrieb mit seinem Bruder eine Karosserie Werkstatt in Los Angeles. Weniger bekannt dürfte sein, dass viele damals hochmoderne Show Cars auf das Konto der Brüder gehen. Unter Anderem auch das hier gezeigte Vehikel. Ein Traum für die Damenwelt um die Zeit im Badezimmer sinnvoll zu nutzen und gleich am gewünschten Ziel frisch gestylt anzukommen.

Vor ein oder zwei Jahren war der Monogram Bausatz noch gut im Internet für etwa 30 Euronen zu ersteigern. Mittlerweile kostet das Ding um die 150 €.

Nun denn. Für mich sind Bausätze zum bauen da. Also ran an das Ding.

Schwierigkeiten machte mir Anfangs die Farbe Gold. Gibt’s zwar von gefühlt tausend Herstellern aber jede sieht anders aus. Farblich passen würde die Enamel-Gold von Humbrol. Wenn das Zeug nur nicht so grießelig wäre. Gelandet bin ich beim Baumarkt Gold Duplicolor. Ist zwar etwas dunkler als die goldbedampften Spritzlinge, macht aber wenigstens ’ne einigermaßen spiegelnde Oberfläche.

Der Originalbausatz von 1969 enthält Decals ohne Goldaufdruck. Deshalb fand ich die Wiederauflage von Revell besser. Im Großen und Ganzen passt alles wunderbar zusammen. Manches ist allerdings sehr einfach gehalten. Einen kompletten Kühler und ausgefeilte Instrument sucht man vergebens. Also viel Platz um rumzuspielen.

Das Technik Gedöns hab‘ ich mal hinten angestellt. Aus Milliput entstand der Stöpsel fürs Waschbecken und eine etwas zu groß geratene Badeente. Das Handtuch ist aus einem Brillenputztuch.
Die Kette für den Stöpsel besteht aus 3 verflochtenen Kupferlackdrähten. Haben Sie nicht? Gehen Sie zum Recyclinghof und suchen Sie sich ‘nen alten Röhrenfernseher. Hinten, auf dem Anschluß der Bildröhre befindet sich die sogenannte Ablenkspule. Mitnehmen und Sie haben für Ihr Bastelleben ausgesorgt. Aber Sie müssen schnell sein. Flachbildschirme haben sowas nimmer.
Die Fußstützen sollen Klopapierrollen darstellen. Also hab‘ ich diese mit eben demselben umwickelt.

Das Batmobil wurde übrigens für 4,2 Mio. Dollar versteigert. Was aus dem Buggy wurde weiß ich nicht.

Jürgen Vogel
(Februar 2019)

Weitere Artikel von Jürgen Vogel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.