Category Archives: Originalgetreues

Kawanishi A9K2 – Ichi-Ban Typ 2-62 – Codename (Fritz) in 1:72

Als am 18.07.1942 in Leipheim der erste düsengetriebene Flug der Me 262 V3 durchgeführt wurde, warfen nicht nur die Alliierten ihr Augenmerk auf die neuen Flugzeugentwicklungen in Deutschland. Zu dieser Zeit befand sich auch eine japanische Delegation im Land, um technologische Erfahrungen auszutauschen und zu schauen, was die Anderen so entwickeln.
In diesem Zusammenhang wurden unter anderem auch die Messerschmitt-Werke in Augsburg und Leipheim besucht.
Weiterlesen

Zwei Typhoons in 1:72

 

Typhoon FGR4 in Fairford 2014 (Foto: Immler)

Eurofighter IPA3 in Manching 2015 (Foto: Immler)

Schon lange wollte ich einen Eurofighter in 1:72 bauen.
Was mich bisher abhielt waren einige ungelöste Probleme beim Bau von Details und die Frage: Welche soll es nun werden…
Die Frage ist geklärt: Gleich zwei wurden es.
Insbesondere die „Sandy Six“ gefällt vielen als Sonderanstrich nicht.

Prima- dann habe ich ein Alleinstellungsmerkmal. Ein Typhoon mit Retro-Hurricane-Lackierung der Middle-East RAF. Das hat was.

Verwendet wurden die Hasegawa-Bausätze, hauptsächlich wegen der besseren Passgenauigkeit gegenüber Revell.
Einige Details wie das Fahrwerk kommen wieder von Revell, da hier die Detaillierung besser ist.

Weiterlesen

U 505, das Schicksalsboot im Maßstab 1:350

Man hat sicherlich schon viel davon gehört. Mindestens seit dem 04.06.1944 ist dieses Boot jedoch mehr als bekannt geworden. Ein Umstand, der damals für die deutsche Seite sicherlich nicht erfreulich war, uns heute aber ein unbeschädigtes Exemplar dieses Typs beschert. Vollständig restauriert steht es im Chicagoer Museum of Science and Industry.

Weiterlesen

Supermarine Seafire F.XVII von Airfix 1:48

Die F.XVII war die erste Seafire-Version mit einer tropfenförmigen Kabinenhaube. Als Weiterentwicklung der Mk. XV besaß sie ein verstärktes Fahrgestell und zusätzlich verstärke Flügel, die eine höhere Waffenlast mit sich führen konnten. Hauptsächlich von der Firma Westland in Lizenz produziert, entstanden 232 Exemplare dieses Typs, die bis in die Fünfzigerjahre im Einsatz standen. Danach fanden sie als Schulungsmaschinen noch weitere Verwendung. Weiterlesen

ALDC-Tarnfolie jetzt auch für unsere Modelle

Das Funktionsprinzip der Advanced Light Deflecting Coat (ALDC).

Schon in früher Zeit erzählten sich Menschen Geschichten von Tarnkappen, die ihren Träger unsichtbar machen. Dieser Traum ist nun Wirklichkeit geworden. Die in den USA entwickelte ALDC (Advanced Light Deflecting Coat) ist eine Folie, die das eintreffende Licht durch spezielle innenliegende, lichtdurchlässige Mikrospiegel umleitet und am anderen Ende wieder freigibt (siehe Bild oben). Weiterlesen

U 2511 vom Typ XXI – Mythos, Hoffnung und Revolution

U 2511 unter Korv.-Kpt. Adalbert Schnee in 1:350.

Obwohl dieser U-Boot-Typ nicht mehr richtig zum Einsatz kam, zeigte die Entwicklung, wohin der Weg im U-Boot-Bau künftig gehen sollte. Wenngleich der Mythos von der unentdeckten Unterquerung eines britischen U-Jagdverbandes durch Korv.-Kpt. Adalbert Schnee mit U 2511 Anfang 1945 für manche nur ein Märchen scheint – die Fähigkeiten/Eigenschaften dieses Bootstyps waren auch so schon eine Revolution. Weiterlesen

English Electric Canberra B (I) 8 von Airfix 1:48

Die Canberra war ein britischer Mitteldecker aus der ersten Generation strahlgetriebener Kampfflugzeuge. Zu Beginn der Entwicklungsarbeiten war der Zweite Weltkrieg noch in vollem Gange. Der Erstflug des als Nachfolger für die De Havilland Mosquito entwickelten Musters fand aber erst am 13.Mai 1949 statt. Zwei Jahre später erfolgte die Auslieferung der ersten Exemplare an die Royal Air Force. Weiterlesen