Leipheim 2017 – Veranstalter-Rückblick

Fröhliches Lachen drang am Morgen des 27. Mai 2017 durch den Museumsbunker des Fliegerhorstmuseums Leipheim. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass die „Modell trifft Original“ stattfindet. „Hallo, Du auch hier!?“ In der Tat konnten wir wieder einige neue Gesichter begrüßen. Mit fast 50 Ausstellern waren es 40 % mehr als im letzten Jahr. Auf uns wartete ein fröhlicher, sonniger Tag mit jeder Menge Modellen.

Die größere Teilnehmerzahl hatte uns gefreut – aber auch bei der Standplanung herausgefordert. Einige Ausstellungsstücke mussten im Museum bewegt werden. Aber das Team vom Museum war wieder mit ganzem Eifer dabei. „Wäre doch gelacht, wenn wir das nicht hinbekommen!“

So stieg uns früh am Morgen erst mal der Geruch von Dieselabgasen in die Nase. Einer der historischen Lkw wollte nicht anspringen um Platz für unsere Modelle zu schaffen. Doch irgendwann klappte es. Der Geruch, der mich ein wenig an meine Bundeswehrzeit erinnerte, verflog schnell und bald hatte ich den Duft meines frischen Kaffees in der Nase. Alles war prima. Jedes Jahr bekommen wir etwas mehr Routine. Jetzt hieß es Aufbauen.

Die letzten Feinheiten werden am Stand hergerichtet.

Das Wetter war einfach spitze! So konnten wir auch den Platz vor dem Bunker nutzen erst um 10:00 Uhr zum Weißwurstfrühstück der Aussteller, dann ab 11:00 Uhr für die Besucher. Diese kamen wieder in erfreulich großer Zahl.

Eine schöne Tradition: Das gemeinsame Weißwurstessen nach dem Aufbau. Später wurde der Platz auch von den Gästen genutzt.

Im Bunker war wieder einiges geboten. Neben den Originalen des Museums und der Plastikmodellbauausstellung gab es auch Händler, bei denen man seinen Bausatzvorrat aufstocken konnte. Zudem lockte der Bausatzflohmarkt. Stefan und Rolands Frau spendeten alte Bausätze und Bausatzteile, die gegen eine Spende zu Gunsten der deutschen Kinderkrebshilfe abgegeben wurden. Danke dafür! Zu Gunsten der Kinderkrebshilfe war auch die Bastelaktion für unseren Nachwuchs. Hier ein herzliches Dankeschön an Revell für die bewährte Unterstützung!

Doch genug der Worte. Hier schon mal ein paar Bilder. Da noch ein weiterer Bericht von Mathias kommt, beschränke ich mich heute mal auf einen allgemeinen Rundgang.

Diese Bausätze warteten auf einen neuen Besitzer.

Es geht los!

Und auch die Bausätze finden Beachtung 😉

Überall tolle Modelle…

… und gut gelaunte Modellbauer – hier vom PMC Erding.

Überall konnte man Fachsimpeln.

Zimmo’s Flugwelten sind immer einen Blick wert!

Tolle Bundeswehrmodelle.

Die RAG war einer der Neulinge.

Voll motiviert: der Nachwuchs.

Es macht viel Spaß mit den Kindern zu bauen. Klasse, was die schon alles können!

Die 5-jährige Kati hat diesen Pajero fast alleine gebaut. Nur vier Mal musste ich ein klein wenig helfen. Respekt!

Am Stand der SIM hatte Alfred einiges zur Geschichte von Boeing zusammengetragen. Im Hintergrund ist die Rahmenkonstruktion einer Me 321 Gigant zu sehen, die auch in Leipheim flog.

Wolfgang zeigte seine Kanonen und Panzer aus dem ersten Weltkrieg.

Komische Frage…

… natürlich eine P-47 Thunderbolt …

… muss man aber nicht 🙂 – Das schwedische Küstenunterseebot P-47EX Krabba entstand aus einem P-47-Bausatz.

Na, welche Teile habt Ihr erkannt?

Und jetzt noch ein kleiner Rundgang im Museum.

Der Alpha Jet ist schon wieder etwas weiter.

Die Fiat G. 91-R3 „Gina“ zeigt seltene Einblicke.

Na, wer findet den Fehler 😉 *

Fotoduell 😉

Auch der Funkraum war besetzt.

Da wartet noch Arbeit.

Etwas für Chipping-Fans: der Zusatztank der Fiat G. 91-R3 „Gina“. Ich finde es toll, dass hier nicht alles fabrikneu ist.

Auch die schönste Ausstellung ist irgendwann zu Ende. Es wird abgebaut und eingepackt.

Das Abbauteam nach getaner Tat.

Die ganze Ausstellung fand wieder in einer fröhlichen familiären Atmosphäre statt. Oder um es mit den Worten von Siegfried zu sagen: „Leipheim isch oifach scheh!“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

… außer vielleicht noch ein paar Einträge aus dem Gästebuch des Museums.

Euer Jürgen von der SIM

P.S. Die „Modell trifft Original“ 2018 wird wieder am letzten Samstag im Mai sein. Also merkt Euch schon mal den 26.05.2018 vor. Ich hoffe, wir sehen uns!

* Na, habt Ihr es gemerkt? MLC 50 ist für einen 1,5 t Unimog wohl etwas viel 😉

Interessante Links zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.