Luftfahrt-Eindrücke aus Grossbritannien: RAF-Museum Cosford

Consolidated PBY Catalina

Wer denkt, hier handelt es sich um eine weniger interessante Außenstelle des RAF-Museums in London, wird vor Ort schnell eines Besseren belehrt. Neben zahlreichen außen stehenden Exponaten stehen vier Hallen für die verschiedensten Epochen der Luftfahrtgeschichte zur Verfügung.

Nach einer kleinen Einführung in die mittlerweile hundertjährige Geschichte der Royal Air Force in der Vorhalle, betritt man als Erstes den Hangar der Prototypen. Vor allem die Vertreter des Düsenzeitalters sind hier vertreten. Viele Technologieträger können hier bestaunt werden. Besonders beeindruckend: Die wegweisende, wenn auch kurzlebige TSR.2. Auch die Grundprinzipien des Fliegens werden mit Funktionsmodellen veranschaulicht.  Die verschiedenen Eigenschaften von Aluminium, Stahl oder Holz können selbst “erfühlt” werden.

Gleich nebenan wird man in die Zeit des Zweiten Weltkrieges zurückversetzt. Neben zahlreichen englischen Jagdflugzeugen stehen Exponate der ehemaligen Kriegsgegner aus Japan und Deutschland friedlich vereint. Das größte Exponat ist hier eine Avro Lincoln, dessen Bombenschacht begehbar ist.

Mit der Ausstellung “Cold War” betritt man die mit Abstand größte Halle. Auf zwei Etagen begeistern zahlreiche Exponate aus der Epoche des Kalten Krieges. Viele Flugzeuge hängen an der Hallendecke, teilweise in spektakulären Fluglagen. Alle drei V-Bomber (Valiant, Vulcan und Viktor) bilden hier das wirklich imposante Herzstück. Auch der RAF-Shop ist hier untergebracht.

“Hangar 1” ist der Name der vierten und letzten Halle. Hier stehen vorrangig Transportmaschinen aus den letzten Jahrzehnten, darunter auch eine De Havilland Comet und eine Armstrong Whitworth Argosy.

Man kann hier mühelos einen kompletten Tag verbringen, denn das Ganze wird durch viele kleinere Exponate ergänzt, wie z.Bsp. eine Triebwerksausstellung oder eine Gemäldesammlung. Und gut gebaute Modelle kann man hier und dort auch bewundern.

Positiv fällt aus deutscher Sicht einmal mehr die britische Museumskultur auf. Alles ist sauber und ordentlich, der Eintritt ist frei.

Anbei ein paar Bilder von dort.

Lockheed P-2 Neptune

Hawker Siddeley Dominie

English Electric P.1A

BAC TSR.2

Mitsubishi Ki-46 Dinah

Junkers Ju 88

Avro Lincoln

Messerschmitt 262

Avro Vulcan

Hawker Hunter

Handley Page Hastings

English Electric Lightning

Armstrong Whitworth Argosy

Westland Wessex

Übrigens: Das Museum liegt nur ca. 15 Auto-Minuten von Telford entfernt. Wer also dort die jährliche Scale Model World der IPMS im November besuchen möchte, hat somit noch ein zusätzliches Reiseziel.

Marco Doehring (Januar 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.