Neu auf dem Basteltisch: F-101B “Voodoo” von Kittyhawk in 1:48

Den Einsitzer gibt es ja schon länger und Ankündigungen in der Fachpresse inklusive Fotos vom Deckelbild waren bereits vor zwei Jahren zu sehen. Dennoch hat es dann noch einige Zeit gedauert bis die Zweisitzer-Version des “Century-Jets” in die Läden kam. Wer eine Alternative zum “in Ehren ergrauten” Monogram-Bausatz sucht, darf jetzt endlich zugreifen!

Zum Modell: Der Karton ist im wahrsten Sinne des Wortes randvoll gefüllt und man hat das Gefühl, mit Gießästen regelrecht überschüttet zu werden. Der Bausatz ist in bekannter Kittyhawk-Qualität ausgeführt.

Die Teile sind allesamt sauber und gratfrei gespritzt, die Klarsichtteile sind leicht aufgeraut (wo lackiert werden muss).

Der lange Rumpf ist leider dreiteilig aufgebaut, aber das ist den Unterschieden zwischen Ein- und Zweisitzern geschuldet. Quer- und Seitenruder liegen als separate Bauteile bei.

Auch die seitlichen Wartungsluken vor dem Cockpit können geöffnet dargestellt werden. Die passenden Decals dafür liegen ebenfalls bei.

Der Bausatz ist auch zusätzlich mit Photoätzteilen ausgestattet. Damit lassen sich vor allem Cockpit und Triebwerk deutlich aufwerten.

Fünf Versionen kann man bauen, die alles abdecken, was man sich als Voodoo-Fan wünschen kann. Ob eine der drei US-Maschinen in Naturmetall bzw. hellgrau oder ein Exemplar der kanadischen Luftwaffe. Man hat die Qual der Wahl!

Und als weiteres Highlight steht noch eine Aufklärerversion ( RF 101B ) im attraktiven SEA-Tarnkleid aus der Ära des Vietnamkrieges zur Verfügung.

Genauso randvoll wie der Karton ist auch der Decalbogen, da Kittyhawk sich auch bei den einfarbigen Versionen für Vorbilder mit vielen bunten Markierungen entschieden hat.

Die Qualität ist makellos und beinhaltet auch Stencils. Die Bauanleitung mit Farbcover ist verständlich aufgebaut und den Farbprofilen wird mit aufklappbaren Doppelseiten viel Platz eingeräumt.

Fazit: Das Warten hat sich wieder einmal gelohnt! Kittyhawk bietet endlich einen zeitgemäßen Kit des beliebten Jets in 1:48 an, wenn auch nicht zum Schnäppchenpreis.

Aber Vorsicht! Bitte genau merken, in welcher Reihenfolge man die Bauteile ausgepackt hat, sonst lässt sich der Karton nicht mehr richtig schließen!

Marco Doehring (November 2018)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.