Ein Audi-Le-Mans-Motor in 1/12

audi-le-mans-motor_sim_01

Einen Audi-Le-Mans-Motor, 3,6l FSI Bi-Turbo V8 (ohne Getriebe), der Rennsaison 2004/2005 sieht man nicht alle Tage. Götz Kniewasser (SIM) hat ihn aus einem Resinbausatz vom Le Mansminiatures im Maßstab 1/12 gebaut.

audi-le-mans-motor_sim_02

audi-le-mans-motor_sim_03

audi-le-mans-motor_sim_04

Ansicht von links hinten.

audi-le-mans-motor_sim_05

Ansicht von hinten. An die blanke Fläche wird beim Original das Getriebe angeflanscht.

audi-le-mans-motor_sim_06

Ansicht von rechts.

audi-le-mans-motor_sim_07

Auspuffkrümmer auf der rechten Seite.

audi-le-mans-motor_sim_09

Turbolader links, von vorne gesehen.

audi-le-mans-motor_sim_10

Ansicht von rechts hinten.

Das schwarze Teil mit der ovalen Öffnung ist der Kraftstoffbehälter mit all seinen vielen Leitungen. Hier sieht man auch eine der wenigen Verbesserungen: Die beiden Flüssigkeitsstandanzeigen wurden erneuert. Der silberne „Topf“ oben drauf ist der sog. Entschäumer. Den sehen wir später nochmal.

audi-le-mans-motor_sim_11

Ansicht von vorn.

audi-le-mans-motor_sim_12

Ansicht von oben hinten.

audi-le-mans-motor_sim_13

Ansicht von oben vorn.

audi-le-mans-motor_sim_15

Ansicht von vorn.

Zum Größenvergleich ist eine Ein-Cent-Münze auf die Grundplatte gelegt. Diese ist aus Birnbaumholz selbst gedrechselt und hat einen Durchmesser von 140 mm. Der Sockel ist aus Aluminium gedreht und poliert. Das Modell selbst hat eine Länge inkl. der Abgasanlage von ca. 85 mm und eine Breite bis über die Ansaugtrichter der Turbolader von 135 mm.

Und hier noch ein paar Baustufenfotos 

audi-le-mans-motor_sim_16

Der Bausatz entgratet und verschliffen aber noch nicht gespachtelt.

audi-le-mans-motor_sim_17

Hier sehen wir den „Entschäumer“ nochmal. Dieser war wie viele Teile voller Blasen. Diese mussten einzeln leicht angebohrt, verspachtelt und vorsichtig verschliffen werden.

audi-le-mans-motor_sim_20

Teile der Abgasanlage nach dem Grundieren.

audi-le-mans-motor_sim_18

Das beim Originalmotor um die Auspuffkrümmer angebrachte Isoliermaterial wurde mit einer Deckelfolie von einem Frischkäsebehälter nachempfunden.

Die Verfärbung durch die Hitzeeinwirkung wurde durch „aufhauchen“ von transparenten Braun-, Gold- und Rottönen mit der Airbrush erzielt.

audi-le-mans-motor_sim_19

Ein Teil der Teile der Abgasanlage.

audi-le-mans-motor_sim_21

Alle Baugruppen und Einzelteile fertig lackiert vor dem Zusammenbau.

Verwendet wurden hauptsächlich „Metalizer“ von Testors in den verschiedensten Tönen, einige Alclad-Farben und auch Metalcote von Humbrol. Den Effekt von blau- oder roteloxiertem Aluminium erzielt man durch aufspritzen von transparentblau oder -rot auf Aluminium.

Von Götz Kniewasser (Oktober 2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.